Warum deutsch?

Weil ich Deutschprofessorin bin, fragen mich Leute sehr oft, warum ich deutsch gelernt habe.  Mein Name ist deutsch, aber meine Familie spricht kein Deutsch. Ich komme aus Maine, und es gibt nicht so viele Leute dort, die Deutsch sprechen. Also, warum Deutsch?

Das ist eine gute Frage. Eigentlich habe ich alle Fremdsprachen gern. Ich möchte eines Tages auch Russisch, Italienisch und vor allem Gebärdensprache (ASL) lernen.  Meine Interesse an Deutsch liegt hauptsächlich daran, dass meine Lehrer an der Uni so gut waren.  Als ich an der Uni Maine angefangen habe, habe ich gedacht, dass ich Englisch als Hauptfach nehmen würde.  Ich wollte mit Französisch weiter machen, und dann Deutsch anfangen, nur zum Spaß. Ich habe die Sprache interessant gefunden und ich wollte sehen, wie es war.  Mein Lehrer, Herr Small, war toll:  so lustig und so begeistert!  Auch hat er uns alle von dem Programm in Salzburg erzählt.  Salzburg ist die Stadt von Mozart, natürlich, und auch die Stadt von dem Film,  ,,The Sound of Musik.“  Ich liebe diesen Film und ich liebe Musik.  Ich habe mein ,,Junior Year abroad“ in Salzburg gewohnt.  Das war ein Erlebnis!!  Die Stadt ist wunderbar und lernen an der Uni-Salzburg hat viel Spaß gemacht. Ich habe einen Tanzkurs auf Deutsch gemacht, ich habe in einem Chor gesungen, und ich bin in die Kirche gegangen. Man braucht gar nicht sagen, dass ich auch sehr viel gereist bin! In dem Jahr ist mein Deutsch viel besser geworden und am ende des Jahres hatte ich ein Doppelhauptfach: Deutsch und Französisch.

 

Als ich mein Uni-Studium abgeschlossen habe, wollte ich weiter studieren—Magister, und dann Ph.D.  Und jetzt bin ich Professorin. Ich unterrichte sehr gern Deutsch. Meine StudentInnen machen mir großen Spaß. Ich liebe die deutschen Sprache, nicht nur weil ich alle Sprachen liebe, sondern auch weil diese Sprache so schön ist. Die Sprache ist logisch und es ist dem Englischen sehr ähnlich.  Wenn man Deutsch lernt, öffnet sich eine ganz große Welt:  Literatur, Tanz, Musik, Geschichte, Landschaft und viel mehr. Ich bin sehr glücklich, daß ich diese Sprache mit meinen StudentInnen teilen darf.

 

Ich denke manchmal, dass ein B.A. auf English auch gut wäre, weil ich sehr gern schreibe und lese. Vielleicht eines Tages!

 

9.6.07 17:41

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen